Twitter | RSS | Archiv

Thomas goes .NET

Das persönliche Blog von Thomas Bandt.

Windows. Abgekachelt.

Ich benutze Windows seit Anfang der Neunziger Jahre. Ich habe sogar Windows Vista noch vor dem RTM installiert, obwohl es rückblickend eine einzige Katastrophe war. Ich habe mir allen Ernstes ein Nokia Lumia 800 zu einem Vertrag dazu geben lassen, obwohl ich hätte ein iPhone bekommen können. Man kann mir nicht vorwerfen, ich gäbe Microsoft keine Chance.

Aber mal im Ernst: was denken die sich eigentlich? Oder anders gefragt: denkt da überhaupt noch jemand?

Smartphones:

Die Anwender zu einem System zu locken, das man nach zwei Jahren wieder einstellt. Große Klasse. Ein neues System herauszubringen, das über der Haube kaum sichtbare Verbesserungen bringt, dafür aber nun Hardware zulässt, die bei der Konkurrenz längst Standard ist. Große Klasse.

Tablets:

Ein eigenes Tablet auf den Markt zu bringen, dessen kolportierter Preis von 199 Dollar nie ernsthaft dementiert wurde, und dessen tatsächlicher Preis damit in der Wahrnehmung daramtisch zu hoch ist. Große Klasse. Auf dieses Tablet ein Betriebssystem zu packen, das oberflächlich für den Anwender dem neuen ach so tollen Windows 8 entspricht, tatsächlich mit ihm aber nicht viel gemeinsam hat und für das es noch nicht einmal brauchbare Apps, ja noch nicht einmal Outlook, gibt. Große Klasse.

Desktops und Notebooks:

Mir als Anwender von Windows auf dem Desktop eine Oberfläche vorzuschreiben, die mit all ihren Elementen sichtbar zu keinem Zeitpunkt vordergründig auf die Bedienung mit der Maus hin ausgelegt, geschweige denn optimiert wurde. Große Klasse. Das alles dann als State of the Art zu verkaufen und Rufe nach dem Startmenü als von gestern abzukanzeln. Große Klasse.

Fazit:

Ich bin sauer und auch ein wenig fassungslos über ein so dermaßen breites Versagen. Aber gleichzeitig auch froh, genügend Abstand zu besitzen, schließlich schreibe ich diese Zeilen gerade auf meinem Mac.

Vielleicht bekommt man in Redmond ja doch noch die Kurve. Nicht, dass ich daran glaube. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Kommentare

  1. Sven schrieb am Dienstag, 20. November 2012 14:28:00 Uhr:

    Win8 habe ich noch auf keinem System probiert, aber die Punkte sehe ich auch so.
    Mir gefällt (vom sehen) das Kacheldesign auf Mobiltelefonen - besonders die Live Kacheln.
    Ein Tablet mit abgespeckter Software ist grober Unfug. Und preislich ist es nicht mal attraktiv. Win8 (Full) auf dem Tablet wäre interessant, aber ob man da nicht lieber ein normales Notebook nimmt, wenn Preis und Abmessungen dann auch nicht mehr großartig anders sind?
    Jahrelang habe ich auf Microsoft Systemen entwickelt und war immer begeistert, aber aktuell fehlt der rote Faden und der echte Wille, den Konkurrenten Kontra zu geben...
  2. Steffen schrieb am Dienstag, 20. November 2012 16:34:00 Uhr:

    Auf welchem Mac hast du denn diese Zeilen geschrieben? Immer noch auf dem MacBook Air Late 2010?
  3. Jonathan schrieb am Dienstag, 20. November 2012 17:02:00 Uhr:

    Rein thematisch gebe ich dir Recht, allerdings ist von den programmatischen Möglichkeiten die Konkurrenz unter aller Sau. ObjectiveC oder Java sind vom technischen einfach so unglaublich schlecht. Wo ist also die wirklich gute Alternative?
    Windows Phone 7 ist an mir fast total vorrübergegangen von daher kann ich hier an das neue frisch rangehen und Microsoft eine neue Chance geben. Windows 8 wird hier wie jede geradnummrige Windows Version die Zwischenversion einnehmen.

    Apple ist ja toll und alles funktioniert und passt optisch manchmal sogar zusammen aber ist auch nur bedingt eine Alternative, es ist halt immer noch ein MacOS und nicht alle wichtigen Anwendungen lassen sich in Apps pressen.
    Android hingegen ist einfach nur grottig und im Herzen zuviel Linux. Und es ist doch nur deshalb überall drauf weil es einfach nix kostet. Das macht es aber nicht gleich gut. Im Gegenteil, eigentlich ist es eher wie eine Rumpelkiste. Alles voller Lumpen und unausgereifter Apps.
    Wo ist also die wirklich gute Alternative?

    Im Prinzip geht hier MS den einzig richtigen Weg und baut eine echte Smartphone Oberfläche anstatt den Desktop und die Finger zu pressen. Mann muss halt die letzten drei Jahre hier vergessen und sehen, das MS es nun nach der großen Umstellung endlich besser macht. Der Weg ist halt endlich der richtige und alles aktuelle nur ein erster Zwischenstand.
  4. Jonathan schrieb am Dienstag, 20. November 2012 17:08:00 Uhr:

    Und mein Kommentar hab ich mit meinem iPhone geschrieben. Und ein iPad hab ich auch :)

    Es ist halt nicht alles Gold was glänzt.

    PS: Und Mono ist auch noch keine .NET Alternative. :)
  5. Thomas schrieb am Dienstag, 20. November 2012 18:02:00 Uhr:

    @Steffen: Mid 2012 mit i7 und 8 GB RAM.

    @Jonathan: Vielleicht ist dir aufgefallen, dass ich bis auf den letzten Absatz keinen Konkurrenten genannt habe. Es geht nicht um Alternativen, sondern darum, dass Windows 8 nichts Ganzes und nichts Halbes ist - auf keiner der drei Plattformen.
  6. Jonathan schrieb am Dienstag, 20. November 2012 19:19:00 Uhr:

    Ja, das ist mir aufgefallen. Ich wollte deinen Gedanken nur weiter denken (von meiner Seite aus). Aktuell sind überall Plattformen im Aufbau und noch keine ist vollkommen.

    Aber ich sehe hier Microsoft zwar noch weit hinten, aber vom Gedanken am weitesten vorn - am Innovativsten.
  7. Thomas schrieb am Dienstag, 20. November 2012 20:04:00 Uhr:

    Apple hat sich diesen tiefgreifenden Eingriff in OS X bislang nicht getraut. Oder anders ausgedrückt: sie waren schlau genug es nicht zu tun. Zumindest was die Oberfläche anbelangt. Das AppStore-Konzept haben sie schließlich als erste portiert. Bleiben Tablets und Smartphones, wo sie nach wie vor sehr weit, wenn nicht ganz vorne sind. Zusammen mit iCloud macht das für mich aus Anwendersicht dann den rundesten Eindruck und bietet mit der engen aber nicht zu engen Verzahnung von OS X und iOS das Beste aus allen Welten.

    Davon ist Microsoft heute weiter entfernt als jemals zuvor. Denn ein funktionierendes Konzept für Desktops und Notebooks haben sie durch diesen Kachelschwachsinn ersetzt, der nicht auf Mausbedienung ausgelegt ist.

    Bei den Tablets liefern sie ein Betriebssystem, das für den Anwender nicht von Windows 8 zu unterscheiden ist, ihm aber absolut nichts bietet, was er von seinen anderen Rechnern her gewohnt ist.

    Sie können beten, dass Intel doch noch die Kurve bei seinen Prozessoren für mobile Geräte bekommt, sonst ist Windows RT in zwei Jahren tot.
  8. Jonathan schrieb am Dienstag, 20. November 2012 22:09:00 Uhr:

    Da bin ich voll bei dir. Allerdings finde ich, dass Microsoft mit dem PeopleHub und der Plattformübergreifenden Umsetzung der Apps auch in diese Richtung geht, allerdings fehlt halt noch die ganze App Basis. Ohne die Apps ist iOS auch nicht viel Wert und nicht mehr als ein Browser und ein Mailprogramm.
    MS geht hier aber noch weiter und schiebt den Desktop und die Tablets weiter zusammen, indem sie die Modern Oberfläche auf beijden Systemen anbietet. Der Desktop ist halt auf den Tablets fehl am Platz und die Modern Oberfläche auf dem Desktop nur eine Spielerei. Aber ich sehe hier irgendwie die Richtung in die MS gehen will. Obs klappt werden wohl die kommenden zwei Jahre zeigen.
    Ich persönlich finde gerade auf dem Smartphone die Modern Oberfläche besser als die iOS Oberfläche und ich nutze seit einigen Jahren inzwischen iPhones. Irgendwie ist es halt hier so, als wenn man einen Minidesktop mit den Fingern bedienen muss und oft genug ist die Oberfläche einfach zu umständlich für eine Fingersteuerung. Klar funktioniert das Konzept (vor allem: es gibt im Gegensatz zu z.b. Android eins), aber es gibt auch hier genügend Schwachstellen und Kritikpunkte, man hat sich aber halt schon dran gewöhnt. Und Gewohnheit ist immer der größte Feind für Innovationen.

    Aber um es mal mit den Worten von Steve Wozniak ausdrücken: "Apple stagniert in ihrer Entwicklung und Microsoft hat den Umbruch geschafft und ist inzwischen innovativer. "
  9. Jonathan schrieb am Dienstag, 20. November 2012 22:11:00 Uhr:

    Und noch zu Infel: die werden es schaffen. ARM ist technisch ein Rückschritt, die haben dieses Jahr erst ihren ersten Prototypen jit 64 Bit zustande gebracht :)
  10. Hannes Preishuber schrieb am Mittwoch, 21. November 2012 07:37:00 Uhr:

    so wie es für Vista viele gute Gründe gegeben hat (und ich fands nicht schlecht) gibt es jetzt recht zwingende Gründe für Windows 8 und das wie es ist. Portabilität und damit Energieverbrauch, Touch orientiert.
    Windows 8 läuft bei mir sehr gut, sowohl im Touch als "classic" Betrieb (mein guter alter T900). Allerdings fehlst hinten und vorne an passender Hardware. Ich würde gerne mein Gerät in Neu als Ultrabook kaufen. Nichts in Sicht. Und auf bisherigen Geräten ohne Touch läuft alles im besten Falle so wie bisher, nur ohne Touch Button und dem User was wegzunehmen kommt nie gut an.
    Am Ende ist das OS gut, das Surface ist gut, es hakt aber an ein paar relevanten Dingen dazwischen. Das muss gefixt werden und ich denke Mr Sinofski war eines davon
  11. Sven schrieb am Mittwoch, 21. November 2012 11:22:00 Uhr:

    Als Startmenü Ersatz habe ich mir "Launchy" installiert. Damit erreiche ich alles gefühlt Lichtjahre schneller. Allein ein Reboot oder Shutdown ist deutlich einfacher. Zudem ist der unaufdringlich vom Design her und man kann den anpassen.
  12. Frank schrieb am Donnerstag, 22. November 2012 08:06:00 Uhr:

    Ich sehe vor Allem, dass die Probleme kritiklos akzeptiert werden :-(

    Man erkennt die meisten davon die es Superklasse finden am Namenszusatz MVP (iss ja klar).

    Ich frag mich immer warum ich auf meinem i7 16G RAM SSD nur EINE Anwendung laufen haben darf...
  13. THomas schrieb am Mittwoch, 12. Dezember 2012 11:17:00 Uhr:

    leider off-topic, aber: Wo ist denn eigentlich hier das Design hin? Oder ist die puristische-schwarz-weiße Textvariante DAS Design und ich erkenne es nur nicht? :-)

    Thomas
  14. Thomas schrieb am Mittwoch, 12. Dezember 2012 11:18:00 Uhr:

    Content matters, doesn't it? ;-)
  15. Lelala schrieb am Donnerstag, 4. April 2013 15:43:00 Uhr:

    Heißt das Blog dann bald "Thomas goes Java" oder "Thomas goes Rails"? ;-)

    Aber insgesamt kann ich deine Aussage unterstreichen - so viel Mist hat Redmond selten auf einen Schlag geliefert...

    Schade wäre es bei einem etwaigen Absaufen von denen v.a. um .NET, da das Framework wirklich toll ist...
  16. Thomas schrieb am Donnerstag, 4. April 2013 20:54:00 Uhr:

    Das Blog könnte in der Tat einen neuen Titel vertragen ;-) Wobei ich es ähnlich sehe, wie du. .NET ist toll, C# ist großartig (inzwischen häufig mit Mono). Der Rest ... nun ja, legen wir den Mantel des Schweigens darüber.

Dein Kommentar
















« Zurück  |  Weiter »